Oblatinnen

Die Oblatinnen sind eine junge Ordensgemeinschaft in der katholischen Kirche. Sie wurden 1997 in Spanien gegründet und gehören zur Familie der Oblatenmissionare. Neun junge Frauen begannen damals ein Gemeinschaftsleben nach dem Vorbild des heiligen Eugen von Mazenod und der Oblatenmissionare. Die Oblatinnen sind dabei aber eine eigenständige Gemeinschaft. Wie die Oblatenmissionare legen sie die Gelübde von Armut, Keuschheit, Gehorsam und Beharrlichkeit ab und binden sich so an Gott.

Die Schwestern arbeiten vor allem in der missionarische Pfarreiarbeit, machen missionarische Jugendseelsorge und nehmen an Gemeindemissionen teil. Die Gemeinschaft besteht aus mehr als 20 Schwestern aus fünf Nationen: Spanien, Deutschland, Ukraine, Polen, Peru. Immer wieder sind Oblatinnen auch bei den Veranstaltungen des OMI-Jugendbüros in Deutschland mit dabei, wie zum Beispiel beim Klostercamp im Nikolauskloster.

Weitere Informationen:

http://www.oblatas.org