St. Bonifatiuskloster in Hünfeld

Das Bonifatiuskloster in Hünfeld war das erste Oblatenkloster, das in Deutschland gegründet wurde. Im Jahr 1895 kamen die Oblaten hierhin. Heute ist es die größte Niederlassung in der Mitteleuropäischen Provinz: über 40 Oblaten leben hier. Die Altersspanne ist groß, der Jüngste ist gerade 22, der Älteste über 90 Jahre alt.

Im Bonifatiuskloster befindet sich nicht nur das OMI-Jugendbüro, das die unterschiedlichen Aktivitäten der OMI-Jugendseelsorge koordiniert. Hier gibt es auch ein breites Angebot für Jugendliche und Kinder, aber auch für junge Erwachsene. Von OMI-Kids- und OMI-Jugendgruppen über regelmäßige Jugendmessen bis zu Tagen Religiöser Orientierung für Schulklassen ist vieles dabei.

Auch viele der jährlichen Veranstaltungen finden in Hünfeld statt. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, die Kar- und Ostertage auf besondere Weise zu feiern, zu einem Firm- oder einem Erstkommuniontag ins Kloster zu kommen oder an einem Glaubenskurs für jugendliche und junge Erwachsene teilzunehmen. Immer wieder gibt es auch größere Aktionen und Veranstaltungen, so zum Beispiel die Veranstaltung WJT@home oder aber das große Seifenkistenrennen in der Klosterstraße.

Die Oblaten in Hünfeld machen noch einiges mehr. Viele von ihnen sind als Seelsorger in den Pfarreien oder auch im Krankenhaus und an anderen Stellen in der Umgebung tätig. Einige arbeiten im eigenen Gästehaus. In Hünfeld befindet sich außerdem eine eigene Gemeinschaft für diejenigen, die bei den Oblaten eintreten wollen oder die sich bereits in der Ausbildung befinden. Und es gibt eine Pflegestation für alte und kranke Mitbrüder. In den klostereigenen Betrieben werden Schreiner und Köche ausgebildet.

Weitere Informationen:

http://www.bonifatiuskloster.de