Kloster Mariengarden in Burlo

Das Kloster Mariengarden liegt in Burlo in der Nähe von Borken in Westfalen. Ruhig und still, wie man von einem Kloster vermuten könnte, geht es hier aber zumeist gar nicht zu. Zum Kloster gehört das Gymnasium Mariengarden und darum kommen an Wochentagen ungefähr 800 Schülerinnen und Schüler auf das Klostergelände. Das Kloster Mariengarden ist das drittgrößte Oblatenkloster in der Mitteleuropäischen Ordensprovinz und Jugendseelsorge ist hier einer der Schwerpunkte.

Die Oblaten sind dort als Schul- und Jugendseelsorger tätig. Vormittags trifft man sie oft auf dem Schulhof oder auf den Gängen der Schule, nachmittags dagegen meist in den Jugendräumen, denn auch OMI-Kids- und OMI-Jugend-Gruppen gehören zum festen Programm. Auch einen OMI-Klosterchor gibt es in Burlo, ebenso wie den Himmelsstürmer-Chor.

Die OMI-Kids- und OMI-Jugendgruppen haben eigene Jugendräume, die sie selbst gestaltet haben. Vor allem die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums treffen sich hier in der Regel einmal im Monat in ihren Gruppen, aber auch Kinder und Jugendliche, die nicht das Gymnasium Mariengarden besuchen sind eingeladen. In Burlo gab es schon eine Reihe von verschiedenen Projekten, die die Gruppen durchgeführt haben, wie zum Beispiel eine Fotoausstellung über verschiedene Texte der Bibel, eine Fahrt zur Babyklappe in Münster oder die Teilnahme an einem Rollstuhltraining.

Regelmäßig finden im Kloster Jugendmessen und die bekannten Abendgebete für Jugendliche und junge Erwachsene statt. Auch Schulklassen und Firmgruppen kommen immer wieder zu Besinnungstagen und Tagen religiöser Orientierung hierhin.

Neben der Jugendseelsorge und dem Gymnasium sind die Oblaten in der Umgebung des Klosters auch in den Pfarreien tätig und betreuen das Gästehaus in Burlo. Im Kloster in Burlo befindet sich auch die sogenannte Missionsprokur. Dort werden Geld- und Sachspenden für die Mission gesammelt und dorthin weitergeleitet, wo sie gebraucht werden.